Sehenswürdigkeiten

Katholische Pfarrkirche Kemeten hl. Nikolaus

Die einschiffige Saalkirche mit eingezogenem Chor und östlichem Fassadenturm wurde 1797 erbaut. Eine spätgotische Schnitzfigur des heiligen Nikolaus stammt aus der Zeit um 1500, etliche weitere Figuren im Kircheninneren entstanden im 18. Jahrhundert.


Friedenskreuz

Das Friedenskreuz ist die höchste Erhebung der Region.


Bauernhaus

Das schmucke Bauernhaus steht, wie die katholische Pfarrkirche von Kemeten, unter Denkmalschutz und befindet sich am Hubertusweg 13.


Park als Bewegungs- und Kommunikationsplatz

Im Ortszentrum, eingerahmt von den beiden Kirchen, dem Gemeindezentrum und dem Dorfbrunnen liegt der zentrale Treffpunkt von Alt und Jung.


Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Wanderhütte der Naturfreunde

  • Hubertuskapelle der Jägerschaft

  • Saubergkapelle an der Spitze des gleichnamigen Hügels

  • „Weidl“ mit Blick über Kemeten bzw. in das Burggrabental

  • Mariazellerkreuz an der Route der Fußwallfahrer


Geschichtskreis / “Geschichtsmeile“ – Rundwanderweg

Die Idee zur Aufstellung eines Geschichtskreises "brodelt" schon lange in den Köpfen der Kemeter Gemeindeführung. Doch war man immer im Zwiespalt, ob eine "Skulptur" vor dem Gemeindezentrum ausreicht, oder doch mehr dahinter stecken sollte?

Nach der Amtsübernahme des Bürgermeisterpostens durch DI (FH) Wolfgang Koller Anfang 2017, kam wieder frischer Wind hinter diese Idee. Für Bürgermeister Koller und sein junges, tatenhungriges Team gab es keinen Zweifel, hier was "Größeres" - was "zum Angreifen" daraus zu machen. So wurden in vielen Diskussionen und auch durch Mitwirken der Bevölkerung in Form einer Bürgerbefragung, das Konzept einer "Geschichtsmeile" rund um Kemeten, mit dem Ausgangspunkt des Geschichtskreises im Zentrum vor der Gemeinde geboren. Im Zusammenwirken mit dem neuen Umweltgemeinderat und Naturschutzorgan Oliver Gollatz wurde das Konzept der Aufarbeitung der Geschichte von Kemeten mit dem Zusammenspiel der Naturkomponenten in Kemeten erweitert, sodass neben geschichtsträchtigen Stationen und Relikten in und um die Gemeinde auch besondere Naturvorkommen hervorgehoben werden sollten.

Die Skulptur des Geschichtskreises selbst, wurde direkt vor dem Gemeindezentrum errichtet und in Form von Tafeln, aufgebracht an einer ca. 3 m hohen Spirale, werden die wesentlichsten Meilensteine der Kemeter Geschichte veranschaulicht. Auf ca. 10-12 Tafeln werden Informationen, beginnend mit der ersten urkundlichen Erwähnung von Kemeten im Jahre 1475, bis hin zur jüngsten Vergangenheit des Jahrtausendwechsels kompakt dargestellt.

Neben dieser "Skulptur" wurde eine Orientierungskarte mit Kemeten und seiner Hottergrenze aufgestellt. Auf dieser Karte ist die Geschichtsmeile mit ihren Stationen eingezeichnet. Diese einzelne Stationen sind bereits real ersichtlich/begehbar, es ist aber geplant, im Laufe der nächsten Monate/Jahre separate Projekte zu den einzelnen Stationen zu erstellen.

Das gesamte Vorhaben ist im folgenden Dokument "Kemeter Geschichtsmeile Projekt Konzept _v1.0" ersichtlich.